Luxusstall vs. Offenstall

Anfang letzten Jahres bin ich einen wunderschönen und luxuriösen Stall gezogen. All meine Reiterträume wurden wahr. Ich hatte warmes Wasser, ein Solarium, Paddockboxen und eine Führmaschine. 

Als ich nun am 1. April in einem Video auf meinem Youtubekanal ( Link ) ankündigte, dass wir umziehen, dachten doch tatsächlich einige, es sei ein Aprilscherz. Ich hatte mir beim Upload gar keine Gedanken gemacht und mir wurde klar, dass mein Auszug bei vielen vielleicht auf Unverständnis stoßen würde. 

Unter meinem, ein paar Tage später, folgendem Umzugsvideo ( Link ) wurde ich öfter nach den Gründen für den Umzug gefragt.

 

Diese Gründe möchte ich Euch ganz neutral in diesem Blogpost erklären. Bitte habt Verständnis, dass ich auf Details nicht eingehen kann und möchte, ich will es so allgemein wie möglich halten und Euch einfach zeigen, was mir in diesem einen Jahr im purem Luxus bewusst geworden ist. 

 

 

 

Bedürfnisse meiner Pferde

Worüber ich mir wirklich viel Gedanken gemacht habe, sind die Bedürfnisse meiner Pferde. Was brauchen meine Pferde wirklich? 

Eigentlich kann man dies in vier einfache Worte fassen: Luft, Licht, Bewegung & Futter. Alles darüber hinaus sind Dinge für den Reiter. Einem Pferd ist es egal, ob es ein schönes Reiterstübchen gibt, ob das Klo beheizt ist oder ob die Sattelkammer klimatisiert ist.

 

Luft

Zum einen brauchen Pferde frische Luft und davon so viel wie möglich. Die LAG, die Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft formuliert dies ganz Präzise mit den Worten: "Die Lunge eines Pferdes verträgt sich auf Dauer nur mit staub- und bakterienfreier Luft". Da ich an meinem alten Stall Paddockboxen hatte, war dies natürlich auch dort gegeben, jedoch waren die Boxen teilweise direkt zur Straße hin und zum Sandpaddock. Da Granada dämpfig ist, ist die frische Luft für Sie unheimlich wichtig und so kam ich das erste mal auf die Idee, dass wenn ich mir einen anderen Stall suchen würde, ein Offenstall die optimale Lösung wäre.

 

 

Licht

Tageslicht wirkt synchronisierend und stimulierend auf den Pferdeorganismus und beeinflusst drei wichtige Faktoren: Den Wach-Schlaf-Rhythmus, den Fellwechsel und die Fortpflanzung.

Natürlich mangelte es meinen Pferden in ihren Paddockboxen nicht an Tageslicht, trotzdem ist dies meiner Meinung nach in einem Offenstall noch mal etwas ganz anderes. Durch die Bewegung und die Möglichkeit permanent in natürlicher Haltung zu fressen, ist der Tagesrhythmus viel natürlicher. 

 

Bewegung

Pferde in freier Natur legen etwa 8 km am Tag zurück. Sie sind ca. 16 Stunden damit beschäftigt, mit ihrer Herde zu grasen.

In den Wintermonaten sind meine Pferde ca. 2-3 Stunden auf einem Sandpaddock gewesen. Wochenlang konnten Sie wegen Glatteis gar nicht raus. Abhilfe schaffte hier zwar die Führmaschine, doch seien wir mal ehrlich, wer hat schon Bock über Wochen nur im Kreis zu latschen?!? 

Meine Rentner wurden immer steifer und auch immer "depressiver". Nach teilweise 20 Jahren kennt man seine Pferde doch sehr genau und weiß ob es Ihnen gut geht oder nicht. Und mit gut gehen meine ich auch die Pferdeseele. Das war der Punkt, an dem ich für mich beschlossen habe, das meine Pferde 365 Tage im Jahr die benötigte Bewegung bekommen sollen.

 

Futter

Ganz besonders wichtig ist mir, das meine Pferde nahezu 24 Stunden am Tag die Möglichkeit haben qualitativ hochwertiges Raufutter zu sich zu nehmen. In dem Offenstall haben sie einerseits eine magere Wiese und andererseits ihre Heuraufe mit Dach. Sie können also wenn sie mögen den ganzen Tag über fressen.  

 

 

Paddockboxen

Unsere jüngeren Reitpferde stehen wieder in Paddockboxen. Der große Unterschied ist jedoch, dass sie 365 Tage im Jahr mindestens 8 Stunde in einer Herde auf einer Wiese mit Heuraufe stehen und so garantiert auch die benötigte Bewegung bekommen. 

 

Dies alles und persönliche Gründe haben mich dazu bewogen umzuziehen. Ich hoffe dieser Blogpost hat die Frage nach dem Warum wenigstens ansatzweise geklärt.

 

 

Quellen:

Süddeutschen Zeitung 

Sandra Löckener

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Michelle (Sonntag, 16 April 2017 10:22)

    Ich finde deine Seite echt toll❤es ist deine Entscheidung in welchen Stall deine Pferde kommen , also mach dir nichts draußen�❤
    Ich werde deine Seite jetzt regelmäßig verfolgen ❤

  • #2

    Steffi (Sonntag, 16 April 2017 10:24)

    Hey hoooo
    Dein erster Post in deinem Blog ist wirklich sehr gut geschrieben.
    Ich finde auch das du gar nicht mehr dazu schreiben musst warum und weshalb du gewechselt hast, man kann dies gut aus deinem Post raus lesen und man kann ja auch ein bisschen “zwischen den Zeilen lesen“ hihi dann denke ich das quasi jeder bescheid weiß und alle fragen beantwortet sind.
    Ich wünsche dir allgemein ganz ganz ganz viel Spaß mit deinem Blog. :)

  • #3

    Lara (Sonntag, 16 April 2017 13:54)

    Ich bin froh endlich eine pferde youtuberin gefunden zu haben die auch western reitet kannst du mal ein video zum richtigen sitz machen würde mich sehr freuen weil ich meinen sitz verbessern will lg lara

  • #4

    Christiane Zempelin (Montag, 17 April 2017 05:43)

    Hallo Sarah! Ich habe das sehr gerne gelesen und freue mich sehr, daß Du für Deine geliebten Pferde eine so gute und liebevolle Entscheidung getroffen hast! Davon können andere Pferdeleute sich was abgucken! Es dauert immer ein wenig Zeit -bis die Pferde sich eingelebt haben. Würde uns doch genauso gehen! Mach weiter so! LG

  • #5

    Sarah-Kay (Montag, 17 April 2017 08:04)

    Hallo ihr Lieben,
    vielen Dank für die tollen Kommentare. Ich hab nicht erwartet, das an dem ersten Tag gleich so viele tolle Kommentare kommen und so viele Leute meinen Blog anschauen!!! Alle Kommentare und Nachrichten lese ich und werde sie immer am letzten Sonntag im Monat in einem Sonntagspost aufgreifen. :-) Danke für Eure Unterstützung!!!!

  • #6

    Klara (Dienstag, 18 April 2017 08:27)

    Hallo liebe Sarah
    Ich finde deinen Blog mega schon. Ich werde auf jeden Fall regelmäßig vor bei schaue.
    LG Klara

  • #7

    Leonie (Donnerstag, 20 April 2017 13:59)

    Hallo Sarah,
    ein toller und interessanter Beitrag :) Ausprobieren schadet ja nicht und man muss die Bedürfnisse des Pferdes ja auch immer berücksichtigen, so passt es bei den einen so und bei den anderen so. Ich hoffe dir und deinen Pferden geht es weiterhin gut. LG Leonie

  • #8

    Laura (Sonntag, 30 April 2017 02:32)

    Gute Entscheidung! Die Pferde kommen nun mal zu erst :) Alles Gute für deine Lieblinge.